Hia Jentsch-Mathiesen

Vita Hia Jentsch-Mathiesen

Der Wunsch, als Psychotherapeutin zu arbeiten und Menschen bei der Bewältigung ihrer gesundheitlichen und seelischen Probleme zu helfen, regte sich bei mir schon sehr früh.
Es bedurfte allerdings einiger Stationen, diesen Wunsch Wirklichkeit werden zu lassen.

Durch meine erste Ausbildung als Schauspielerin, aber auch Seminare in Kommunikation und Rhetorik war mir Gruppenarbeit nicht nur vertraut, sondern sie machte mir enorm viel Freude. Um auch auf der psychotherapeutischen Ebene mit Gruppen arbeiten zu können, machte ich mich auf die Suche nach den richtigen "Lehrmeistern".

Überzeugt und fasziniert von den Möglichkeiten der Regressions- und Reinkarnationstherapie absolvierte ich zunächst eine Ausbildung bei den Niederländern Tineke Noordegraaf und Rob Bontenbal, die das holografische Modell dieser Therapie entwickelt haben. Nach drei Jahren erhielt ich als fünfte in Deutschland mein Diplom als Reinkarnationstherapeutin.

Es folgten Fortbildungen in der Regressionsarbeit mit Kindern und Jugendlichen, eine Ausbildung im Dynamischen Familien- und Systemstellen sowie die Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie mit Amtsarztprüfung. Eine weitere wichtige Station, die aus meinem heutigen Praxisalltag nicht mehr wegzudenken ist, war das Integrieren der Technik von EFT (Emotional Freedom Technique). Durch die Erfahrung in der therapeutischen Arbeit ergab sich wie von selbst eine Verknüpfung der beiden Systeme: Reinkarnation und systemische Arbeit.

Mit meinem Ehemann Gerald Jentsch, der mir auch beruflich ein idealer Partner ist, arbeite ich seit mehr als zehn Jahren zusammen: seit 2002 mit Gruppen in München, Berlin und Schondorf/Ammersee und natürlich in unserer gemeinsamen Praxis für Integrale Therapie in München.